Bettfedernreinigung

Bettfedernreinigung

Sie haben ein hochwertiges Daunenbett, das etwas in die Jahre gekommen ist?

Kein Problem: Lassen Sie das Daunenbett oder auch Ihr Kissen von uns wieder aufbereiten und gönnen Sie Ihrem Bett eine Reinigungskur.

Oft sehen alte Daunenbetten von außen nicht mehr wirklich hygienisch aus und die Bezüge sind vielleicht mittlerweile schleißig und haben kleine Löcher. Das bedeutet nicht automatisch, dass die Bettdecke ein Fall für die Tonne ist.

Bei der Bettfedernreinigung wird die Hülle erneuert und die Daunen werden komplett in einer großen Maschine mit einer Laugenseife (ohne Chemie) gewaschen, entstaubt (von Milbenkot befreit) und mit ca. 200 km/h im Wind wieder getrocknet.

Dabei sortiert die Maschine den ganzen über die Jahre entstanden Staub aus, und die noch guten Daunen werden wieder schön großflockig und können so wieder besser Wärme speichern. Es bleibt also nur noch das Gute übrig. Danach kann die Daune wieder in einen ähnlichen Bezug oder auch in eine andere Größe eingefüllt werden.

So kann auch der Wärmegrad verändert werden. Es ist also ohne Probleme möglich, die Bettdecke zu verändern. Am Ende haben Sie eine neue Decke mit Ihren Daunen für weniger Geld als eine Neue und Ihr Bett ist wieder schön sauber und wohlig warm.

Wichtig ist, dass sie aus hochwertiger Baumwolle sind (100 % feinste Satin-Baumwolle, feinfähdrig und sehr eng gewebt), damit sie milben- und daunendicht sind und das Eindringen von Hautschuppen verhindert wird. Somit sind Daunenbetten hingegen der weit verbreiteten Meinung druchaus für Allergiker geeignet, solange keine Löcher in den Bezügen sind. Die Baumwolle ist atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend.

Reinigungspreise beim Kauf eines neuen Inletts:

Kissen7,- €
Oberbett/Steppbett15,- €
Vierkammerbett25,- €
6 Kammerbett29,- €
Übergröße ab 200 x 200 cm39,- €
Die Inletts gibt es in verschiedenen Ausführungen und in verschiedenen Qualitäten.Preis je nach Ausführung

Tägliche Bettfedernreinigung

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 8.30-18.00 Uhr

Samstag: 9.00-13.00 Uhr

Kontaktieren Sie uns:

Telefon: 08025 8826

E-Mail: info@betten-berner.de

(Sagen Sie uns Bescheid, wenn Sie bei uns in der Nähe etwas zu erledigen haben, dann können wir gerne nach Terminvereinbarung die Betten in der Zwischenzeit reinigen.)

 

Sie sind sich nicht sicher, ob es sich noch lohnt, die Decke oder das Kissen reinigen zu lassen?

Kein Problem, kommen Sie vorbei und wir beprechen mit Ihnen gemeinsam, ob es sich lohnt und was wir daraus machen. Oft sind die Daunen in einem besseren Zustand als der Bezug! Nachdem  in den letzten Jahren die Daunenpreise stetig nach oben gehen, lohnt es sich meistens sehr. Trotzdem werden wir Ihnen ehrlich sagen, wenn es sich nicht mehr lohnen sollte und Sie besser darauf verzichten.

Wir empfehlen die Bettfedernreinigung bei einer noch nicht zuvor gereinigten Decke fünf Jahre nach dem Kauf und bei einer bereits gereinigten Decke alle drei Jahre. Wenn Sie diesen Zyklus einhalten, werden Sie sehr lange viel Freude an Ihrem Daunenbett haben.

Wenn das Inlett (der Bezug) noch nicht zu sehr beansprucht wurde, ist es auch bei einigen Decken möglich, die Daunen herauszunehmen und nach der Reinigung wieder in dasselbe Inlett einzufüllen. Ob das bei Ihrer Decke möglich ist, erklären wir Ihnen sehr gerne.

Kopfkissen sollten alle drei Jahre gereinigt werden und meist muss auch etwas nachgefüllt werden, denn die Kissen werden bei Weitem mehr beansprucht als Bettdecken. Jedoch sind die drei Jahre nur Ca.-Angaben, denn je nachdem wie stark man schwitzt, sollte das Kissen auch vielleicht schon früher gereinigt werden.

Gerne bieten wir Ihnen auch unseren kostenlosen Abhol- und Bringservice an, wenn es für Sie schwer ist, die Decke zu uns zu bringen.

Sollten Sie Fragen zur Bettfedernreinigung haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung und lassen Sie sich unverbindlich beraten! Tel.: 08025 8826

Die unten aufgeführten Inletts fertigen wir in verschieden feinen Ausführung mit der Wunschfüllung und Menge für Sie:

Das Oberbett

Das Oberbett ist früher sehr gerne verwendet worden und war oft mit Daunen und Federn gemischt gefüllt. Viele Bauern haben die Federn vom eigenen Hof verwendet.  Es kann sehr leicht an einer Öffnung befüllt werden, allerdings ist der große Nachteil, dass die Füllung sehr stark verrutscht und man oft nur Stoff in der Hand hat. Daher wird es mittlerweile nur noch sehr selten auf Anfrage gemacht.

Das Karosteppbett ( 24-Stege-Bett), wahlweise auch 40 Stege

Das Karosteppbett ist immerhin schon mit 24 Stegen ausgestattet und diese verhindern starkes Verrutschen, dennoch braucht man hier sehr viel Füllmenge, denn sobald die Daune nicht das ganze Inlett ausfüllt, fängt Sie gerne wieder zu rutschen an. Durch die hohe Füllmenge eignet sich dieses Inlett eigentlich nur für wirklich warme Winterbetten oder Daunenfeder-Füllungen.  Durch die noch im Verhältnis wenigen Stege, ist das Inlett auch preislich intressant, denn der Fertigungsaufwand ist nicht so groß wie bei den folgenden Inletts.

Das Vielstege-Bett (82-Stege-Bett )

Das 82-Stege-Bett ist bei uns das am meisten gekaufte Inlett. Durch die vielen Absteppungen kann fast nichts verrutschen und die Bettdecke kann so überall die gleich Wärme bilden. Anders als bei den komplett abgenähten Kassettenbetten, bei denen gerne der Anfang und das Ende als Erstes zusammengedrückte Daunen haben, kann hier durch leichtes Streichen (nicht schütteln) im Nachhinein die Daune wieder schön verteilt werden. Man kann nach Belieben die Daunen nachfüllen oder rausnehmen. Nachdem in Deutschland die meiste Zeit im Jahr die sogenannte Ganzjahresdecke von der Wärmeklasse völlig ausreichend ist, eignet sich das 82-Stege-Bett sehr gut. Man kann wahlweise die Stege wirklich durchgenäht haben, dann ist das Bett ein typisches Übergangsbett, oder mit Stegen- die zwischen 1,5 und 3 cm hoch sind, damit auch bei den Stegen keine Wärmebrücke entsteht.

Das Sechs-Kammer-Bett (Winterbett)

Das Sechs-Kammer-Bett ist die hochwertigste Variante für Winterbetten. Die Daunen werden in sechs einzelne Kammern seitlich eingefüllt und können so nicht von oben nach unten verrutschen, haben aber die Möglichkeit, innerhalb der Kammer verteilt zu werden. Durch die eingearbeiteten Stege, wird das seitliche Rutschen verhindert. Je nachdem wie dick das Bett werden soll, sind in den Abnähungen Innenstege eingenäht, die dafür sorgen, dass keine Wärmebrücke entsteht. Die einzelnen Kammern können sogar unterschiedlich dick eingefüllt werden, so können die unteren Kammern beispielsweise etwas dicker gefüllt werden, damit die kalten Füße noch mehr gewärmt werden. Es kann auch immer im Nachhinein etwas rausgenommen oder zugefüllt werden.  Die perfekte Wärmebildung ist mit dieser Bezugsvariante garantiert.